#4 Der Hackher-Löwe

Franz Hackher war zur seiner Zeiten ein Major der k.u.k. Armee und Verteidiger des Schlossberges gegen die Truppen Kaiser Napoleons. Ihm zu Ehren steht eine gewaltige Metallskulptur in Form eines erhabenen und zu allem bereiten Löwen am Grazer Hausberg, der die Unbesiegbarkeit des Festungskommandeurs verkörpert.

1809 standen französische Truppen vor den Toren von Graz, um hier den Widerstand des österreichischen Heeres zu brechen. Am Schlossberg hatten sich Soldaten rund um Major Hackher verschanzt und boten Paroli – weder heftiger Artilleriebeschuss noch massive Infanterieattacken konnten die Verteidiger erschüttern, mit hervorragender Taktik und heldenhaftem Willen wurde Welle um Welle zurückgeschlagen. Schlussendlich wurde die Erstürmung aufgegeben, und die Festung fiel erst durch den Frieden von Schönbrunn in die Hände der Franzosen.

Napoleon war berüchtigt für seine nachtragende Ader und wollte den Ort der Niederlage von der Landkarte tilgen, also befahl er die Schleifung der Festung. Nur der Uhrturm und die „Liesl“, also den Glockenturm, konnte die Bürgerschaft durch Petitionen und reichlich Bakschisch retten, Mauern und Wehranlagen wurden dem Erdboden gleichgemacht.

1909 wurde das Standbild des unbezähmbaren Löwen enthüllt und Franz Hackher ein spätes Gedenken geschaffen […] Im Zweiten Weltkrieg schmolz man die Skulpturen zu Kanonen um, und erst 1966 erschuf der Künstler Wilhelm Gösser die eiserne Raubkatze, welche heute über die Stadt wacht.

Quelle: Unbekannt